militaer


Pfadi Uni-Form?

Militaer
Der Gründer der Pfadibewegung, Robert Baden-Powell, war Offizier in der britischen Armee. Mit der Pfadi wollte er den Jungen ein Mittel zur Selbsterziehung in die Hand geben. Aus seiner militärischen Erfahrung empfahl er einige Methoden, die ihm da für sinnvoll und prak- tisch erschienen. Etwa den hierarchischen Aufbau und die Uniformierung. Er verstand die Pfadi aber nicht als paramilitärische Organisation. So gehörte beispielsweise die Handhabung von Waffen nie zum Ausbildungsstoff. Darin unterschied sich die Pfadi von den Kadettenorganisationen.

Pfadi Uni-Form?

Trotzdem bestanden in der Schweiz, wie überall, Sympathien zwischen Pfadi und Armee. Die Pfadi bot Aktivitäten im Rahmen des militärischen Vorunterrichts an und unterstützte mit ihrem Hilfsdienst die Mobilmachungsarbeiten der Armee in beiden Weltkriegen. Die ähnli- chen Formen und Strukturen erlaubten es den Pfadfindern zudem, sich später schneller im Armeealltag zurechtzufinden.

Heute beschränken sich die Berührungspunkte zwischen Pfadi und Armee auf das Leihma- terial, das die Abteilungen für ihre Lager aus militärischen Beständen beziehen dürfen.

portraits

Portrait
Portrait