portrait_marianne

  • Pfadiname:
    Kiwi
    Abteilung / Korps:
    13. Zug, Abteilung Manegg (Grendel), später Abteilung Agua
    Funktionen:
    Gruppenführerin Gruppe Elefant (13. Zug), Truppführerin bei Agua
    Aktive Pfadizeit:
    1960–1972
    Heutiger Beruf:
    Alt-Friedensrichterin Stadt Zürich (frühpensioniert), Geschäftsführerin WyberNet

    Wie hat die Pfadi meine Berufswahl / mein Leben beeinflusst?

    Teamplay, bereits als Jugendliche Verantwortung für sich und andere übernehmen, Steigerung des Selbstvertrauens und Selbstwertgefühls als Mädchen (gerade auch im sportlichen/abenteuerlichen Bereich), initiatives Engagement als Gruppenführerin sowie die spätere Führungsfunktion in der Abteilung Agua haben bestimmt grossen Einfluss auf mein Erwachsenenleben und die Berufswahl gehabt. Ich wurde zuerst Lehrerin mit Zusatzausbildung zur Heilpädagogin, arbeitete dann in diversen selbstverwalteten Betrieben (Restaurants mit Kulturbetrieb Löwen Sommeri und Kreuz Solothurn, Bio- und Umweltläden), engagierte mich auch politisch (FRAP Frauen macht Politik!), stellte mich 1987 zur Wahl als F riedensrichterin der Stadt Zürich im Kreis 9 (damals alleinerziehend mit zehnjähriger Tochter) und wurde als erste Frau in diese vollamtliche Funktion gewählt.